06/2019 Copyright ben-e-bike.com

Fragen brauchen Antworten...

Achtung:
Dieses Bild stellt keine
"bestimmungsgemäße Nutzung"

unserer E-Bikes dar!

FAQ's

Hier finden Sie Antworten zu den Fragen, die am häufigsten zu unseren Produkten gestellt werden. Diese Liste wird ständig aktualisiert und ergänzt.

  • Gibt es die Komponenten der Ben-E-Bikes auch als Nachrüstsatz, um vorhandene Fahrräder umzubauen?
    Nein - wir bieten unsere Bikes ausschließlich als Kompletträder an. Anfragen diesbezüglich sind zwecklos.

     

  • Kann man einen zweiten Akku zusätzlich erwerben?
    Selbstverständlich sind die Akkus auch einzeln erhältlich (Lieferung dann ohne Ladegerät und Halter). Allerdings verkaufen wir einzelne Akkus nur an Ben-E-Bike Kunden! Wer auf "Nummer sicher" gehen will, ordert sein Ben-E-Bike gleich mit Zweitakku ("Twin Power Option").

     

  • Warum ist die maximale Unterstützungsgeschwindigkeit mit dem 175 Wh-Akku auf 20 km/h begrenzt?
    Die Ausgangsspannung unseres "kleinen" Akkus ist niedriger als bei der "250 Wh"-Variante. Elektromotoren können mit der zur Verfügung stehenden Betriebsspannung nur eine gewisse Maximaldrehzahl erreichen - und diese ist beim 175 Wh-Akku bereits bei 20 km/h erreicht.
    Wir sind aber der Meinung, dass auch diese Obergrenze völlig ausreichend ist. In der zweijährigen Entwicklungszeit hatten die Kids nie den Bedarf nach höheren Geschwindigkeiten.

     

  • Ist die Wartung eines Ben-E-Bikes schwieriger als bei einem konventionellen Fahrrad?
    Eigentlich nicht, denn die zusätzlichen Komponenten sind überaus robust und wartungsfrei. Wer die Prinzipien für die richtige Pflege eines normalen Fahrrades beherzigt, macht auch beim Ben-E-Bike nichts falsch.

     

  • Wie lange ist die Eingewöhnungsphase, bis mein Kind mit dem Ben-E-Bike zurecht kommt?
    Wir haben in der Entwicklungsphase rund 300 Kinder testen lassen. In allen Fällen dauerte die Eingewöhnung zwischen 15 - 60 Sekunden (!). Draufsetzen, losfahren und die Kinderaugen beginnen zu strahlen (die der Eltern dann übrigens auch)!

     

  • Ist ein Ben-E-Bike alltagstauglich?
    Auf jeden Fall - aber edle Fahrräder wecken erfahrungsgemäß auch Begehrlichkeiten, wenn sie z.B. stundenlang unbeaufsichtigt an der Schule herumstehen. Abgesehen davon gibt es keinen Grund, ein Ben-E-Bike nicht täglich zu fahren. Und wenn die Nutzung als E-Bike nur im Beisein der Eltern erfolgen soll, wird einfach der Akku entnommen und schon hat man ein konventionelles Fahrrad, welches sich dennoch leichter fahren lässt als herkömmliche Kinderräder.

     

  • Warum sind die Ben-E-Bikes so viel leichter als konventionelle E-Bikes?
    Das liegt zum einen an den E-Bike-Komponenten Motor, Display, Controller und Akku, die zusammen nicht einmal 3,5 kg auf die Waage bringen. Die Antriebseinheiten unserer Wettbewerber mit Mittelmotor sind mit ca. 7 kg doppelt so schwer. Zum anderen verwenden wir bei allen Anbauteilen und dem Rahmen besonders hochwertige, speziell auf Kinder ausgelegte Komponenten, bei denen mit viel Liebe zum Detail jedes unnötige Gramm vermieden wurde. Auf der Seite FEINSTE MECHANIK kann man sich davon überzeugen.

     

  • Wie hoch ist das maximale Fahrergewicht bei den Ben-E-Bikes?
    Die  Ben-E-Bike's TWENTY und TWENTYFOUR dürfen maximal mit 40kg bzw. 45kg belastet werden, wohingegen der  Fahrer eines TWENTYSIX E-POWER AIR sogar bis zu 90 kg auf die Waage bringen darf. Diese Obergrenze verhindert Schäden an den Rädern selbst bei harter Belastung in anspruchsvollem Gelände.

     

  • Dürfen Kinder E-Bikes überhaupt legal auf der Straße fahren?
    Die Rechtslage innerhalb der Europäischen Union ist eigentlich eindeutig: ein Pedelec mit einer maximalen Unterstützungsgeschwindigkeit von 25 km/h ist demnach ein Fahrrad und deshalb gibt es weder ein Mindestalter noch ist irgendeine Zulassung erforderlich. Die EU-Kommission in Brüssel hat alle EU-Mitgliedsstaaten aufgefordert, diese Vorgabe in nationales Recht umzuwandeln, was aber nicht bedeutet, dass dies in allen Ländern auch schon geschehen ist.
    In der Schweiz dagegen werden Pedelecs (selbst wenn sie auf 25 km/h begrenzt sind) als Mofa eingestuft, die von Kindern unter 14 Jahre nicht im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden dürfen.

     

  • Sind die Ben-E-Bikes StVO-gerecht ausgestattet?
    Nein - die erforderliche Beleuchtungs- und Reflektorausstattung kann Ihnen aber gerne Ihr Ben-E-Bike-Händler nachrüsten. Der Controller aller Ben-E-Bikes hat bereits einen 6V-Ausgang, der die Lichtanlage über den Akku speisen kann. Somit sind weder ein Dynamo noch batteriebetriebene Beleuchtungs-Komponenten erforderlich.

     

  • Wird es Ben-E-Bikes auch mal für Erwachsene geben?
    Nein - wir fokussieren uns eindeutig auf Kinderräder, denn dort sehen wir erheblichen Handlungsbedarf. Alerdings kann das TWENTYSIX E-POWER AIR auch sinnvoll von kleineren Erwachsenen bis max. 1,65m Körpergröße genutzt werden.

     

  • Welche Größen wird es mittelfristig noch geben?
    Im September 2019 werden wir im Rahmen der EUROBIKE-Messe in Friedrichshafen das TWENTYSEVEN5 mit 27,5"-Laufrädern vorstellen. Unterhalb von 20" werden keine zusätzlichen Modelle angeboten.

     

  • Warum wird ein Nabenmotor verwendet, während sich bei Erwachsenen-E-Bikes der Mittelmotor als "Maß der Dinge" durchgesetzt hat?
    Wir sind aus mehreren Gründen der festen Überzeugung, dass der Mittelmotor in einem Kinder-E-Bike nichts zu suchen hat und der Nabenmotor im Hinterrad eindeutig die beste Lösung darstellt. Warum das so ist, erklären wir auf der Seite TECHNIK im Detail.
     

  • Wieviele Lade-/Entladezyklen sind bei den Akkus der Ben-E-Bikes möglich?
    Typischerweise sollten 500 volle Zyklen möglich sein, bevor die maximale Akkuleistung auf 70% abgesunken ist.